Unsere 20er müssen weder nur die Jahre der dummen Entscheidungen und wilden Partys sein, noch eine Zeit, in der wir rastlos voranpreschen, um bis dreißig Millionär(in) zu sein – wir können sie auch nutzen, um uns das Leben aufzubauen, das wir uns immer gewünscht haben.

Damit wir inmitten all der Erwartungen und Ansprüche, die uns mit zunehmendem Erwachsenenalter plötzlich gestellt werden, nicht untergehen, möchte ich sechs Dinge mit dir teilen, denen ich meine Zwanziger (ge)widme(t) (habe).

Photo by Elisa Anders

1. Herausfinden, wer du bist & wer du sein möchtest

Nach meinem Abitur hatte ich keinen Plan, welcher Beruf mich einmal erfüllen sollte oder wie ich insgesamt leben wollte. Es war leider nicht so wie mir alle Erwachsenen immer erzählt hatten, dass ich „die Antworten darauf schon irgendwie finden“ würde. Ich fing also ein Studium an, das mich nicht wirklich interessierte. „Besser als nichts zu machen“, war mein Gedanke dahinter. Zudem fühlte ich mich irgendwie dazu verpflichtet, etwas Vernünftiges zu machen und hatte keinen Kontakt zu Menschen, die außerhalb der Box dachten.

Heute weiß ich: Um das Leben zu leben, das ich leben möchte, braucht es eine genaue Vorstellung davon.
Niemand wird dir bringen, was du haben willst, wenn nicht mal du weißt, was das sein soll.

Eine der Voraussetzungen, um den passenden Job oder die richtige Ausbildung zu finden und insgesamt ein erfülltes Leben aufbauen zu können ist, deine Werte und Bedürfnisse zu kennen. Erst wenn du deine Werte und Bedürfnisse kennst, kannst du Entscheidungen treffen, die wirklich dir und dem was dir wichtig ist, entsprechen (und dein Leben bewusst danach ausrichten).

Ein paar meiner wichtigsten Werte sind Selbstbestimmung, Authentizität, Spiritualität, Harmonie und Weiterentwicklung. Würde ich in irgendeinem Office für ein Unternehmen arbeiten, das mir strikte Arbeitszeiten vorgibt und dessen Vision nichts mit meinen persönlichen Interessen zu tun hat, würde ich meine Werte damit so verletzen, dass ich niemals glücklich in meinem Beruf oder gar insgesamt erfüllt sein könnte.

Es ist sehr wichtig, dich selbst wirklich gut zu kennen und zu wissen, was du willst, um dein Leben bewusst danach gestalten zu können!
Wenn du noch nicht weißt, was du wirklich willst und dir hierbei Unterstützung (von mir) wünschst, lies unbedingt weiter bis zum Ende dieses Artikels. ♡

 

2. Deine Finanzen in den Griff bekommen

Wer in den Zwanzigern schon an später denkt und sich finanziell weiterbildet, wird sich eines Tages selbst sehr dankbar für diese Entscheidung sein.

In meiner Freizeit lese ich hin und wieder Bücher zum Thema Vermögensaufbau und Money Mindset, höre Podcasts und unterhalte mich mit anderen über Geld. Mittlerweile kenne ich mich ganz gut aus, was Aktien, ETFs, Fonds und der DAX sind und lege monatlich einen festen Betrag zur Seite, der in einen sogenannten Sparplan fließt. Ich habe klare (auch finanzielle) Ziele und weiß was nötig ist, um sie zu erreichen.

Randnotiz: Ich bin natürlich kein Finanzprofi, der dir eine Beratung geben möchte, sondern teile hier nur, was ich persönlich tue. 😊

Das Universum kann dir nur geben, was du klar und deutlich kommunizierst! So ist es mit allem und AUCH mit deinen Finanzen.

Du wirst immer nur so viel oder so wenig Geld verdienen, wie du bereit bist, (vom Universum) zu verlangen. Geld ist nichts Gutes oder Schlechtes, sondern einfach nur eine Form von Energie, die sich der Frequenz, auf der du schwingst, anpasst.

Was glaubst du: Wenn Geld eine Person wäre, würde sie gerne bei dir zu Besuch sein? Wie würdest du mit ihr umgehen? Hätte sie Lust, bei dir zu bleiben? …Ihre Freunde einzuladen?

Verändere deine negativen Glaubenssätze und Gedanken über Geld und wähle stattdessen Positive. Werde dir klar darüber, wie viel Geld du wirklich brauchst und wie viel du verdienen möchtest. Definiere eine genaue Summe, bis wann du sie haben willst und WOFÜR (!) diese Summe in dein Leben kommen soll. Verschaffe dir einen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben und bilde dich finanziell weiter.

Hier sind ein paar Tipps, wo du dich informieren kannst und woher ich einen großen Teil meines eigenen Wissens entnommen habe:

 

3. Fähigkeiten erwerben und dich weiterbilden

Man kann dir alles Mögliche wegnehmen, aber nicht dein Wissen und deine Fähigkeiten. Ich persönlich liebe die Möglichkeiten der modernen Medienwelt und weiß, dass es für mich wichtig ist, hier Skills zu erwerben, um mir mein Traumleben aufzubauen. Meine Arbeit als Bloggerin und Coach spielt sich weitestgehend online ab und ermöglicht es mir, einen Teil zu der Veränderung, die ich in der Welt sehen möchte, beizutragen.

Wenn du dir klar darüber bist, wo es für dich hingehen soll, fang an, relevante Skills zu erwerben und konzentriere dich auf deine Stärken, statt zu versuchen, deine Schwächen auszubügeln!

Deine Schwächen haben ihre Daseinsberechtigung, denn sie halten dich davon ab, einen Weg einzuschlagen, für den du NICHT hier bist.

…Zum Glück bin ich schlecht in Mathe! Denn sonst wäre ich womöglich Physikprofessorin geworden und hätte mein Calling für dieses Leben weit verfehlt… Du bist genau richtig so wie du bist, aus einem guten Grund – vergiss das nicht.

 

4. Deinen Inner Circle aufbauen

Jetzt ist die Zeit, in der du entscheiden kannst, mit welchen Menschen du wirklich Erinnerungen schaffen möchtest und wer zu deinem „Inner Circle“ gehören soll.

Wer sind Freunde, auf die du zählen kannst? Mit denen du nicht nur Spaß auf Partys hast, sondern die auch bei dir sind, wenn du mal Hilfe brauchst?

Menschen, die dich unterstützen, die an dich glauben und dich sogar ein Stück besser machen.

Mir ist es wichtiger, wenige, wirklich enge Freunde zu haben, mit denen ich tiefe Beziehungen führe, als viele gute Bekannte, die mich nicht richtig kennen.

 

5. Gewohnheiten etablieren, die dich erfolgreich machen

Damit meine ich wirklich gute Gewohnheiten und Rituale, die dir erlauben, das Leben zu erschaffen, das du erschaffen willst.

Für mich beinhaltet das: meine Morgenroutine, tägliche Meditation, gesunde, pflanzenbasierte Ernährung, Sport und Bewegung, Tagebuch schreiben und reflektieren, Weiterbildung und Selbstliebe-Arbeit, um eine liebevolle Person, Freundin, Partnerin, Tochter und eines Tages selbst gute Mutter sein zu können.

Unsere Gewohnheiten sind das, was wir jeden Tag tun. Was wir jeden Tag tun ist, woraus sich unser Leben zusammensetzt und, wenn du darüber nachdenkst, worum es schlussendlich geht.
Wenn du bessere Gewohnheiten entwickelst, entwickelst du ein besseres Leben.

 

6. Dankbarkeit lernen

Wenn du nicht jetzt schon dankbar für alles in deinem Leben sein kannst, wirst du es auch nicht sein, wenn du eine Million auf dem Konto hast oder ein Haus am See mit zwei gesunden Kindern.

Lerne, täglich dankbar zu sein und dies wirklich zu praktizieren. Dankbarkeit ist ein Lebensmotto.

Ich versuche mich jeden Tag darauf zu besinnen, was bereits alles da ist – wie viel Liebe, Reichtum, Gesundheit und Freude mich zu jeder Zeit umgibt. Indem du dankbar bist, ziehst du noch mehr an, für das du dankbar sein kannst. So wirst du automatisch immer mehr davon sehen und ein noch glücklicherer Mensch werden.

Photo by Elisa Anders

Dieser Artikel soll zwei Dinge bewirken. Zum Einen wünsche ich mir, dich dazu inspirieren zu können, die Verantwortung für dein Leben wirklich in die Hand nehmen zu wollen und jetzt – in deinen Zwanzigern – die Grundlagen für dein eigenes Glück zu legen.

Zum Anderen möchte ich alle Perfektionist/innen und Overachievers gleichzeitig dazu einladen, liebevoll mit euch selbst zu sein und darauf zu vertrauen, dass ihr auf dem richtigen Weg seid. Alles was ihr euch aus tiefstem Herzen wünscht, ist schon auf dem Weg zu euch und wird, wenn ihr mutig seid, niemals aufgebt und an euch und eure Träume glaubt, zum genau richtigen Zeitpunkt auf seine Weise in euer Leben treten.

“Your twenties is not the time to build a career. It’s the perfect time to prepare for a career — and for the more productive thirties and forties. And the best way to prepare for success is to build a foundation for it.” (Sergey Faldin)

Und nun noch ein paar Worte zu meiner Versprechung zu Beginn des Artikels… 😊

 

It’s on, Baby!

In meinem achtwöchigen 1:1 Coaching unterstütze ich Frauen, die ihren eigenen Weg finden wollen, persönlich dabei, sich ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu erschaffen, ohne länger den Erwartungen ihres Umfelds entsprechen zu müssen.

Du bist zwar ganz zufrieden, hast aber noch nicht das Gefühl, richtig erfüllt zu sein?

Du wünschst dir einen Job, der dich morgens aus dem Bett springen lässt, aber weißt einfach nicht, in welche Richtung du gehen sollst?

Du bist dir unsicher, welche Stärken du besitzt, vergleichst dich oft mit anderen und ordnest dich zu häufig unter?

Möchtest du endlich deine Vision finden und ein klares Ziel vor Augen haben, um mit mehr Selbstvertrauen ein glückliches, erfüllendes Leben zu erschaffen, das wirklich DIR und deinen Werten entspricht?

Wenn du genau dabei von mir professionell unterstützt und begleitet werden möchtest, dann melde dich jetzt bei mir für ein kostenloses, unverbindliches Erstgespräch (dieses führen wir am Telefon, Dauer ca. 20 Minuten) und mach 2021 zu DEINEM Jahr! ❤️

Jetzt Erstgespräch vereinbaren – (oder sende mir eine DM auf Instagram)

Im Coaching wirst du dir (mit meiner Hilfe) klar über:

✨ Deine Werte und Bedürfnisse

✨ Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen

✨ limitierenden Glaubenssätze

✨ Was du wirklich willst – und was du nicht willst

✨ Wofür du hier (auf der Welt) bist

✨ Deine Vision und wie du sie in die Realität holst

✨ Und einiges mehr…

Die Welt braucht dich und dein Handeln! Du hast es verdient, glücklich und erfüllt zu sein und dich nicht länger selber klein zu halten.
Ich glaube an dich und wünsche mir von Herzen, dass du das auch tust. ♡
Jetzt Erstgespräch vereinbaren

Photo by Leon Roesler

Wenn du diesen Artikel hilfreich findest, kommentiere ihn gerne und teile ihn. Das hilft mir, den Weg zu denen zu finden, die ihn brauchen. Danke von Herzen. 😊

Ich wünsche dir das Beste auf deinem Weg und freue mich, dich ein Stück dabei begleiten zu dürfen!

 

 

 

Deine Alica

 

* Dieser Blogartikel enthält Affiliate Links. Kommt über meinen Link ein Einkauf zustande, erhalte ich dafür eine kleine Provision – ohne dass sich der Kaufpreis für dich ändert. So kannst du mich und meinen Blog unterstützen. Ich empfehle grundsätzlich nur, wovon ich selber begeistert bin. Wo du aber kaufst, bleibt natürlich ganz allein dir überlassen.

2 Kommentare

  1. Mrs.Crabs sagt:

    Loveeee this! So on point. ❤️ Danke, dass du immer die richtigen Worte findest, die einen motivieren liebevoller mit sich selbst zu sein und Geduld zu üben.

  2. Sabrina sagt:

    Hallo Alica,

    wieder einmal ein ganz toller Artikel, mit dem ich mich persönlich sehr gut identifizieren kann. Ich denke, ich stehe gerade gedanklich an ähnlichen Stellen wie du und bin dabei, hier weiter zu wachsen. Besonders wiederfinden kann ich mich in dem Inner Circle, im Vertrautmachen mit dem Geld, und natürlich dabei, wer ich bin, was mich ausmacht und wohin die Reise weiterhin geht.

    Vielen Dank für deine positiven Inspirationen!

    Herzlich, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um meine Webseite für dich optimal gestalten zu können, verwende ich Cookies. Mit deiner Nutzung gehe ich davon aus, dass du einverstanden bist. Mehr dazu